Offizielle Übergabe des NaturFreundehauses Strümpfelbach an den neuen Pächter

Weinstadt, den 7.3.2022

Offizielle Übergabe des NaturFreundehauses Strümpfelbach an den neuen Pächter

Am kommenden Samstag, 12.3.2022, 13 Uhr, findet die offizielle Übergabe des NaturFreundehauses Strümpfelbach durch den Vorsitzenden der NaturFreunde Armin Kiesel und seinen Stellvertreter Ralf Kux an das neue Pächterehepaar Lubica und Andreas Schulz statt. Gastredner ist Herr Oberbürgermeister Michael Scharmann.
Öffnungszeiten der Gaststätte Waldheim des NaturFreundehauses Strümpfelbach:
Mittwoch – Freitag: 11 – 14 Uhr, 17 – 21 Uhr; Samstag: 12 – 21 Uhr; Sonn- und Feiertag: 11 – 21 Uhr. Übernachtungen ganzjährig nach Absprache. Telefon während der Öffnungszeiten: 07151/61956.
Wolf Dieter Forster, Ehrenvorsitzender

NaturFreundehaus Strümpfelbach: Dankeschön für das scheidende Pächterehepaar Traute und Holger Dorer

Am vergangenen Sonntag, 27.2.2022, beendete das Pächterehepaar des NaturFreundehauses Strümpfelbach, Traute und Holger Dorer, mit einer letzten gastronomischen Bewirtschaftung das Pachtverhältnis. Die Gaststätte des NaturFreundehauses, das Waldheim, hatte „full house“. Auch viele Strümpfelbacher waren zugegen um dem beliebten Ehepaar Dorer seinen Abschied zu erleichtern. Der Vorsitzende der NaturFreunde, Armin Kiesel, sein Stellvertreter Ralf Kux und der Ehrenvorsitzende Wolf Dieter Forster verabschiedeten mitten während der letzten Bewirtschaftung im Namen des NaturFreundevereins die beiden beliebten Gastronomen und Betreuer des Beherbergungsbetriebs. Armin Kiesel betonte die gedeihliche und freundschaftliche Zusammenarbeit zwischen Pächter und Verein von immerhin acht Jahren Dauer, überreichte einen Geschenkkorb und wünschte alles Gute im wohlverdienten Ruhestand. Für Familie Dorer, der das NaturFreundehaus mit seinem herrlichen Panoramablick über die Waiblinger Bucht hinaus übers Gäu bis hin zum Odenwald sehr ans Herz gewachsen ist, bleibt immer ein nostalgisches Plätzchen im NaturFreundehaus reserviert. Die ebenfalls anwesenden neuen Pächter Lubica und Andreas Schulz sind bereits seit Tagen mit dem Einzug in die Wohnung des gerade fertiggestellten Anbaus beschäftigt und wollen Bewirtschaftung und Beherbergung noch am kommenden Mittwoch praktisch nahtlos und damit gleitend unter Mitwirkung der seitherigen Pächter übernehmen. Wolf Dieter Forster, Ehrenvorsitzender

Äpfelernten mit den NaturFreunden beim NaturFreundehaus Strümpfelbach

Am Mittwoch, 13.10. und am Donnerstag, 14.10.2021, ab 16 Uhr werden unsere bio-zertifizierten Äpfel auf der Streuobstwiese beim NaturFreundehaus Strümpfelbach geerntet.

Wir bitten die Mitglieder, Freunde und Gönner unseres Vereins um zahlreiche Beteiligung. Gäste zum Helfen sind willkommen. Kontakt: 01709356640.

PS: Wir brauchen noch zusätzliche Einachs-Anhänger und Eimer zum Aufsammeln.

Unsere Streuobstwiese wurde im November 1997 und dem folgenden Frühjahr auf einem 51 ar großen Acker-Grundstück mit 60 Hochstämmen und zwei Windschutzhecken mit 100 heimischen Sträuchern bepflanzt. Außerdem wurden Stein- und Reisighaufen für den Unterschlupf von Kleinlebewesen und ein Wildbienenhäusle mit Info-Tafel im Rahmen des KulturLandschaftsPfades (KLP) angelegt. In den Folgejahren erfolgten ganz im Sinne der Biodiverität (Artenvielfalt) Ergänzungspflanzungen mit zahlreichen Wildobstsorten. Unser Baumbestand ist demnach ein Vierteljahrhundert alt und im ertragreichen Alter.

Wolf Dieter Forster, Ehrenvorsitzender

NaturFreundehaus Strümpfelbach zu verpachten

Weinstadt, den 5. August 2021

NaturFreundehaus Strümpfelbach zu verpachten

Die NaturFreunde Weinstadt suchen für ihr NaturFreundehaus Strümpfelbach mit einem Wohlfühlgelände von 1,3 ha, Breitgarten 1, 71384 Weinstadt-Strümpfelbach ab April 2022 einen Pächter im Bereich Gastronomie und Hausbelegung.
Das NFH (www.naturfreunde-weinstadt.de) liegt landschaftlich sehr reizvoll an der Hangkante des Keuperstufenrandes mit dem Schurwald im Rücken und einem herrlichen Panoramablick über die Weinbaulandschaft des Unteren Remstales mit der Waiblinger Bucht bis weit hinaus ins Gäu und Neckarbecken bis hin zum Odenwald.
Daher ist es ein die Menschen anziehendes Ausflugsziel und ein gern besuchter Naherholungsort für Gäste aus nah und fern, nicht zuletzt auch aufgrund seiner beliebten Gastronomie, wie vom seitherigen Pächter repräsentiert.
Das seit 1954 immer wieder den neuen Erfordernissen angepasste, erweiterte und modernisierte NaturFreundehaus hat jetzt einen Neubau mit zusätzlichem Seminarraum mit Selbstkocherküche, weiteren Nebenräumen, sowie einer 120 qm großen Hausbetreuerwohnung.

Daher suchen wir einen Hausbewirtschafter, der das gesamte NaturFreundehaus betreibt und mit seiner Familie vor Ort lebt.
Der Pächter soll einschlägige Berufserfahrung mitbringen, kontaktfreudig, offen und belastbar sein, kreatives und offenes Denken schätzen, Arrangements für Gäste entwickeln können, eine positive Einstellung zu den NaturFreunden haben und das vorhandene Potenzial als Grundlage seines Engagements verstehen.
Bewerbungsunterlagen senden Sie bitte an: NaturFreunde Weinstadt, z.H. Herrn Armin Kiesel, Vorsitzender, Esslinger Str. 48/1, 73773 Aichwald,
arminkiesel62@gmail.com, 01727122718.

Armin Kiesel,Vorsitzender

Pflege der Museumsstreuobstwiese am kommenden Samstag

Weinstadt, den 6. Juni 2021

Pflege der Museumsstreuobstwiese am kommenden Samstag

Die Museumsstreuobstwiese wurde von NABU-, BUND- und NaturFreunde-Weinstadt angelegt. Sie liegt zwischen Mühlbach und Mühlschlegelhaus in Endersbach und kann über die Strümpfelbacher Strasse in Höhe Cabrio-Ruine erreicht werden.. Die Pflege findet im rollierenden System statt. Dieses Jahr sind die NaturFreunde dran.

Termin: Samstag, 12.6.2021, ab 9 Uhr bis ca. 12 Uhr mit Abschlussvesper. Das Gras wird gemulcht und zur Abholung zusammengerecht. Handschuhe nicht vergessen ! Wenn vorhanden, können Rechen und Gabel mitgebracht werden. Auch Nichtmitglieder dürfen gerne mithelfen. Kontakt: 01709356640, Wolf Dieter Forster, Ehrenvorsitzender.

Corona-Rundschreiben und Spendenaufruf

Weinstadt, 12.1.2021

Liebe NaturFreundinnen und NaturFreunde, Gönner und Freunde unseres Vereins

Leider musste Corona geschuldet unsere im März letzten Jahres geplante Jahres-Hauptversammlung ausfallen. Auch das gesamte Jahresprogramm 2020 wurde deshalb zur Makulatur. Im Sommer und Herbst konnten ein paar Aktive das Säuplatzbrünnele mit einer neuen 20 m langen Zuleitung wieder zum Laufen bringen und die Nachpflanzung von kleinwüchsigen Obstbäumen, wie Mandel, Aprikose, Mispel und Feige in den Weinbergen entlang dem KulturLandschaftsPfad (KLP) zur Förderung der Bio-Diversität bewerkstelligen. Beides in Zusammenarbeit mit dem Tiefbauamt der Stadtverwaltung. (vgl. Artikel bei www.naturfreunde-weinstadt.de). Besonders hervorzuheben sind die Aktivitäten verschiedener Mitglieder und Freunde unseres Vereins beim Innenausbau des Anbaus ans NaturFreundehaus Strümpfelbach. Hier wurden im Rahmen der Coronabestimmungen hervorragende ehrenamtliche handwerkliche Arbeitsleistungen erbracht. Ganz besonderer Dank daher allen, die sich trotz Behinderung durch Corona einbrachten und natürlich dem vorbildlichen Organisator und Vorsitzenden Armin Kiesel, dem stellvertretend der Dank für alle namentlich nicht genannten gilt.
Leider fielen unsere ganzen öffentlichen Veranstaltungen wegen Corona 2020 aus und damit auch dringend notwendige Geldeinnahmen für den Anbau weg. Daher bitten wir unsere Mitglieder, Freunde und Gönner, die sich seither noch nicht aktiv am Anbau beteiligen konnten, sich am Spendenaufruf für den Ausbau des Seminarraumtraktes mit Selbstkocherküche, Foyer und behindertengerechten Toiletten mittels Spende zu beteiligen. Wir haben zwei Anbau-Spenden-Konten zur Auswahl: IBAN DE 55 6009 0100 0665 849 001, VOLKSBANK STUTTGART und IBAN DE 61 60250010 0015134260, KSK WAIBLINGEN.
W
ir sind BUNT: bewusst – unterhaltsam – naturverbunden – tolerant.
Das sind unsere ersten Ziele, die wir zusammen in diesem außergewöhnlichen neuen Jahr anstreben.
Mit viel Optimismus werden wir versuchen, zu hegen und zu pflegen. Das betrifft
in erster Linie unsere Mitglieder und Freunde mit vielen fleißigen Händen, unsere Streuobst-wiesen, das Naturfreundehaus mit dem fast fertigen Anbau und, und,
und …Zusammen werden wir Pläne schmieden und umsetzen, sobald es Corona erlaubt. Zum Beispiel den Naturerlebnistag oder das Sonnwendfeuer gestalten, verschiedene Menschen in unserem Naherholungsgebiet teilnehmen lassen und rücksichtsvolles Verhalten üben.
„Die Natur ist ein sehr gutes Beruhigungsmittel“. (
Anton Pawlowitsch Tschechow)
Mit naturfreundlichen Grüßen der Vorstand

ANBAU ANS NATURFREUNDEHAUS STRÜMPFELBACH UND NEUVERPACHTUNG

Das NaturFreundehaus Strümpfelbach in Weinstadt gehört den NaturFreunden Ortsgruppe Weinstadt e. V. mit ihren 140 Mitgliedern und ist seit 2012 verpachtet. Nachhaltige Nutzung der Ressourcen und der schonende Umgang mit der Natur sind nicht nur Verbandsziele, sondern integraler Bestandteil unseres Hauses.

Die Gesamtfläche unseres Grundstücks beträgt rund 1,2 ha. Davon sind 70 a als Streuobstwiese mit 80 Hochstamm-Obstbäumen und zwei jeweils 50 m langen Hecken mit heimischen Sträuchern angelegt. Wir versuchen bei der Energieversorgung so weit wie möglich erneuerbare Energiequellen einzusetzen und haben, was die Nutzung von Solarenergie betrifft, eine Vorreiter- und Vorbildfunktion übernommen. Unser Haus hatte als erstes NaturFreundehaus Thermosolar- (1996) und Photovoltaikanlagen (1997/1999) installiert. Seit 2006 haben wir – ebenfalls als erstes NaturFreundehaus – unser Heizsystem von Öl auf Erdwärme mittels Flachkollektors umgestellt. Wir nutzen damit die oberflächennahe Geothermie unserer Festwiese.

Der wirtschaftliche Bereich umfasst zwei Schwerpunkte: Übernachtungen und Gastronomie. Im 1. Stock befinden sich 28 Betten in fünf Räumen (1 x 2-Bett-, 3 x 6-Bett- und 1 x 8 Bettzimmer) mit im Jahr 2000 zwei separaten Sanitärräumen mit Duschen, WC und Waschbecken, sowie einem Aufenthaltsraum ( 22 qm incl. Dachschräge) und einer Selbstkocherküche (15 qm). Unter dem Satteldach ist ein einfaches Matratzenlager mit 25 Übernachtungsmöglichkeiten in drei Räumen.

Das Erdgeschoss umfasst die Gastronomieküche, den Gastraum mit 1995 hinzu erweitertem Anbau mit Panoramausblick, Toiletten und die Widmaierstube (28,40 qm). Letztere steht den übernachtenden Gruppen zusammen mit dem kleinen Raum (22 qm) im 1. Stock zur Verfügung. Pro möglichem Übernachtungsgast steht im Extremfall (28 Betten/25 Lager) nicht einmal 1 qm Aufenthaltsraum zur Verfügung. Dies war einer der Hauptgründe für die Planung eines zusätzlichen Gruppenaufenthaltsraumes bzw. Seminarraumes.

Auf dem Grundstück befinden sich noch eine Gartenwirtschaft mit über 160 Sitzplätzen, eine Spielwiese mit Grill und Brunnen ( 30 a ), ein Spielplatz am Waldrand mit Schweingruben-Brünnele und ein geräumiger Parkplatz mit einem weiteren Brunnen, sowie ein Schuppen mit Anbau. Die Wasserleitung (1,125 km) und die Kanalisation ( 0,7 km) wurden 1971 bzw. 1973 in Eigenleistung gebaut. 2010 konnten wir den 8 km langen Strümpfelbacher Rundwanderweg KulturLandschaftsPfad (KLP) mit mehreren großflächigen Infotafeln einweihen, 2019 folgte noch eine landschaftsabbildende Pulttafel mit Panorama-Ausblick auf die Waiblinger Bucht und das Gäu mit Neckarbecken.

Konzeption für die Zukunft:

Seit 2012 ist das ehrenamtliche Bewirtschaftungs-Modell im NaturFreundehaus Strümpfelbach der Verpachtung gewichen. Der Verein konzentriert sich daher mehr auf den ideellen Bereich und die Nachhaltigkeit des NaturFreundehauses.

Bereits seit 2005 wurde rechtzeitig mit Überlegungen gegengesteuert und 2008 eine Baugenehmigung erfolgreich über das Regierungspräsidium durchgefochten.Geplant war dann eine ca. zehnjährige Ansparphase.
Für den ideellen Bereich unseres Vereins und die nachhaltige Zukunft des Hauses und seine gesellschaftlichen Bedeutung, haben sich dabei zwei bauliche Schwerpunkte herauskristallisiert, die dann seit 2017 in zwei Bauabschnitten realisiert werden:.
1.) Bau eines Seminarraumes (50 qm) mit Selbstkocherküche (10 qm), sowie behindertengerechten Toiletten mit Dusche, Technikraum, Foyer mit Treppenhaus und zwei Garagen bzw. Mehrzweckräumen, ebenerdig zum Parkplatz. Der Anbau ist im Parterre über mehrere Türen mit dem Altbau verbunden.
2.) Bau einer Hausbetreuerwohnung (120 qm) auf zwei Etagen mit Fußbodenheizung über die Geothermie.
Das Erdgeschoss ist etwas seitlich und südlich des Altbaus versetzt im Hang und ebenerdig zum Parkplatz, sowie in Beton ausgeführt. Beim Wohngebäude handelt es sich um einen Holzständerbau.
Der Seminarraum dient insbesondere dazu unseren Auftrag als anerkannter Umweltschutzverein, besonders bei der Kinder-und Jugendarbeit satzungsmäßig zu erfüllen.
Daher ist es auch unser Ziel den Gruppenaufenthalts- bzw. Seminarraum auch mit modernen Medien auszustatten um insbesondere den übernachtenden Gruppen oder Schulklassen die Möglichkeit zu geben Themen im Sinne unseres Vereinszwecks auch medial bearbeiten zu können.

Darüber hinaus wird unser Verein im Rahmen des Jahresprogramms zusätzliche Seminarprojekte für Kinder und Jugendliche anbieten können
Dank unserer Unterstützer und ehrenamtlich handwerklich engagierten Freunde und Mitglieder, die sich bereits mit über 2000 Arbeitsstunden eingebracht haben und unserem allround aktiven und rastlos tätigen Vorsitzenden Armin Kiesel mit seinem zuverlässigen Helferteam, steht mittlerweile unser Anbau. Der Innenausbau macht Fortschritte. Im Frühjahr 2021 wollen wir die Einweihung feiern !
So ganz nebenher wurde im vergangenen Jahr auch unsere Festwiese mit 40 ar neu gestaltet und erhielt eine Rampe, die als Waldbühne für Konzerte und andere Aufführungen verwendet werden kann. Darüber hinaus wurden neue Parkmöglichkeiten geschaffen. Außerdem wird ein kleines Amphitheater im Einklang mit der neu erstellten Tribüne ausgeführt. Die Steine liegen bereits vor Ort.
Neuverpachtung des NaturFreundehauses Strümpfelbach:
Das NaturFreundehaus Strümpfelbach ist größer und attraktiver geworden. Leider möchte unser seitheriger Pächter die neuen Angebote nicht nutzen. Daher sind wir einvernehmlich auf der Suche nach einem neuen Pächter. Unser Ziel ist es einen Pächter zu haben, der gewillt ist im Sinne der NaturFreundebewegung unser gesamtes Areal und seine Möglichkeiten engagiert zu nutzen. Ansprechpartner: Armin Kiesel,
info@kiesel-garten.de; 01727122718; Esslingerstr. 48/1, 73773 Aichwald.
Verfasser: Wolf Dieter Forster, Ehrenvorsitzender

Wer macht denn so was ? Baumfrevel in Strümpfelbach

Die NaturFreunde Weinstadt pflanzten innerhalb der letzten drei Jahre 17 kleinwüchsige Nutzbäume entlang dem Strümpfelbacher Rundwanderweg KulturLandschaftsPfad (KLP), zur Förderung der Biodiversität und zur Freude der Wanderer. Dies geschah in Absprache mit den Grundstückseigentümern und der Stadt. Darunter Mandeln, Aprikosen, Weinbergpfirsiche und Mispeln (nicht zu verwechseln mit Misteln). Diese müssen natürlich auch mit einiger Beharrlichkeit gepflegt, also geschnitten und in den heißen Sommern auch gewässert werden. Etwas Besonderes in unserer Gegend sind die Mispeln, die wegen des Aussehens der Blütenansätze der Früchte auch „Hundsärsche“ genannt werden. Die birnenähnlichen Früchte sind sehr spät, oft erst nach dem ersten Frost genießbar. Eine solche Mispel steht auch auf dem Dreieckswiesle im Gewann Hüttendobel, wo der „Esslinger Weg“ in den KLP einmündet, gleich neben dem Ruhebänkle. Leider mussten wir entdecken, dass in den letzten Tagen ein frevelnder Spaziergänger unterwegs war und die Krone mit Früchten wohl als Herbststrauss abgerissen und aufgeschlitzt und das Bäumchen in seiner Weiterentwicklung brutal geschädigt hat. Wir fragen uns berechtigt: „Wer macht denn so was ?“ Hinweise nehmen die Naturfreunde entgegen.

Anschluss Auslauf Säuplatzbrünnele im Hüttendobel von Strümpfelbach

Nachdem die korrodierte 20 m lange Zuleitung durch ein Leerrohr vom Quelltopf zum Brunnenbecken mit auswechselbarer Leitung das Säuplatz-Brünnele im Hüttendobel durch den Einsatz von Armin Kiesel (Vorsitzender NaturFreunde Weinstadt) mit seinem Team wieder zum Sprudeln gebracht wurde, haben jetzt die NaturFreunde Daniel Eichert und Carsten Pfanz vollends Hand angelegt. Die beiden gelernten Installateure entschlammten das Becken, machten den Ablauf wieder funktionsfähig und haben ein neues Kupferrohr mit Wasserspeier installiert.
Jetzt läuft das Wasser wieder gezielt ins mit Steinquadern gemauerte Becken und so können z.B. die Wanderer entlang dem KulturLandschaftsPfad (KLP) pausieren und dabei wieder ihre Füße ins bergfrische Wasser stellen oder die umliegenden Stückles-Betreiber wieder Wasser schöpfen.
Mehr über den Strümpfelbacher Rundwanderweg KulturLandschaftsPfad unter: www.naturfreunde-weinstadt.de und zum Thema Bodenschätze unter der Markung Weinstadts und der Waiblinger Bucht unter: natur-bad-weinstadt.de; Kontakte Wolf Dieter Forster, 01709356640

Säuplatz-Brünnele sprudelt wieder

Weinstadt, den 16.8.2020

Im Zusammenwirken mit dem Tiefbauamt haben die NaturFreunde Weinstadt das Säuplatzbrünnele in einem Nebenzweig des Hüttendobel in Strümpfelbach nach einjährigem Stillstand wieder zum Sprudeln gebracht.
Vorsitzender Armin Kiesel, Stellvertreter Martin Maximowitz und Ehrenvorsitzender Wolf Dieter Forster wechselten die total verkalkte 20 m lange Zuleitung zwischen Quelle, die zuvor vom Tiefbauamt neu gefasst worden war und gemauertem Brunnentrog. Dabei nahmen sie die durch Kalkablagerungen verstopfte Leitung heraus und brachten ein Leerrohr ein und in dieses eine nun auswechselbare Zuleitung. In Zukunft braucht man daher beim Leitungswechsel nicht mehr die gesamte Zuleitungsstrecke aufzugraben. Arbeitsgeräte wie LKW mit Kran und Bagger stellte die Fa. Armin Kiesel Landschaftsgartenbau kostenlos zur Verfügung. Erreicht werden kann das Säuplatzbrünnele entlang dem Strümpfelbacher Rundwanderweg Kulturlandschaftspfad (KLP), den die NaturFreunde vor 10 Jahren entworfen und ausgeführt haben, vgl. Homepage www.naturfreunde-weinstadt.de, Kulturlandschaftspfad mit Link zu den Infotafeln. Jetzt plätschert wieder das von vielen vermisste Quellwasser aus dem Gebiet des Stubensandsteins als belebendes Element entlang der Wanderstrecke des KulturLandschaftsPfades (KLP) zwischen Parkplatz Gemeindehalle und NaturFreundehaus Strümpfelbach.
PS: Erinnert werden soll an dieser Stelle auch an ein weit relevanteres Wasservorkommen: Im Untergrund von Weinstadt schlummern Mineral-, Thermalwasser- und Salzsole-Vorkommen. Ein Naturbad in den Seewiesen von Grossheppach bei den ehemaligen Remsschlingen mit oberflächennahem Mineralwasser wäre jetzt genau das richtige, vor allem bei diesen heißen Sommern der letzten Jahre und heuer ! Vgl. natur-bad-weinstadt.de im Internet. Mögliche Unterstützer der Idee Nutzung unserer Wasser-Bodenschätze im Unteren Remstal wenden sich bitte an die Vertrauensleute der NaturFreunde Weinstadt.