Mai-Wanderung mit den NaturFreunden

28. April 2019

05. Mai 2019 | Wanderung mit den NaturFreunden Weinstadt e.V.
Ungenutzte Bodenschätze in Weinstadt:
Mineral- und Thermalwasser, Erdwärmenutzung

Die NaturFreunde Weinstadt werden bei einer öffentlichen Wanderung durch die Talaue zwischen Großheppach und Beinstein mögliche Projekte der Nutzung unseres kostenlosen Bodenschatzes Mineral- und Thermalwasser, sowie der Erdwärme vor Ort erläutern. Die NaturFreunde wollen, dass den örtlichen Bodenschätzen endlich die gebührende öffentliche Aufmerksamkeit zuteilwird.

Hierzu sind neben unseren Mitgliedern und Freunden auch Interessierte eingeladen.

Termin: Sonntag, 5. Mai 2019, 13:30 Uhr
Treffpunkt: Parkplatz Nordrand Stadion in Benzach (Beutelsbacher Straße)

mit kurzem Stopp und Erläuterungen zu einem Standortvorschlag für das geplante Sporthallenbad und Nutzung von Erdwärme fürs zukünftige Bad, sowie zusätzlicher Nahwärmeversorgung beim Bildungszentrum.

Fahrt mit Mitnahmemöglichkeit nach Großheppach zum „Alten Sportplatz“ bei den Seewiesen mit dem Projektvorschlag:
Badesee, also ein Naturbad mit Sandstrand, durch Nutzung des oberflächennahen Mineral- und Grundwassers.

Wanderung entlang den Gartenschauprojekten,

unterwegs Nutzung von Erdwärme für Nahwärmeversorgung, z.B. für Planung Blattareal, Private oder Gewerbe und Erläuterungen zur Geologie, Tektonik (Bewegungen im Erdinnern) und Landschaft (Morphologie) entlang des Remstalgrabenbruches.
Dieser steht insbesondere im Zusammenhang mit der geologisch-tektonischen Schnittstelle am Übergang Muschelkalk / Keuper bei der Bruchkante mit dem Aufschluss des Steinbruchs Schwegler am Beutelstein.

Schließlich an der Rems über den neuen Fuß- und Radweg bis zur „Endersbacher Mineralquelle“, gleichzeitig Alternativstandort für das Naturbad.

Anschließend Ausklang im Biergarten „Steinbruch“.

Was viele nicht wissen und die Stadtverwaltung noch nicht nutzt:
Die Markung von Weinstadt umfaßt eines der größten flächenhaft vorkommenden Mineral- und Thermalwasservorkommen im Südwesten.
Zwischen Waiblingen und Großheppach besteht der deutlich sichtbare Remstalgraben-bruch mit Sprunghöhen bis zu 40 m.
Dort sind wasserdurchlässige gegen wasserundurchlässige Schichten so gestellt, dass entlang der Abschiebungen Mineralwasser des Lettenkeupers mit 16 und 17 °C artesisch gespannt ist und ins Grundwasser domartig hochsteigt.

Vor der Remsbegradigung, 1936/38, gab es noch natürliche Quellaustritte, so beim Quellenweg im Trappeler die „Endersbacher Mineralquelle“, die heute gefasst ist, unter einem Schachtdeckel schlummert und neuerdings samt Gelände wieder der Stadt gehört.

Innerhalb der letzten 100 Millionen Jahre wurden als Folge der Alpenauffaltung die einst waagrecht abgelagerten Sedimente in unserer Gegend so gekippt, dass ein Schichtengefälle von
1 Grad nach SO entstand. Daher erreicht das versickernde Oberflächenwasser des Gäus und des Schmidener Felds die wasserführenden Sedimentschichten sogar verschiedener Wasserstockwerke bis hinunter zum Grundgebirge.
Aufgrund der Schichtenneigung staut sich das mineralisierte Wasser zu Aquiferen und steigt artesisch gespannt nach
oben oder, wenn es abgedeckelt ist, kann es erbohrt werden.
Je tiefer die Bohrung angesetzt wird, desto heißer wird es, alle 100 m um ca. 4 – 5 °C Temperaturanstieg. Bei 500 m Tiefe werden ca. 42 °C erreicht.

Innerhalb der ca. zwei Kilometer breiten Zone des Remstalgrabens mit seinem „Verwerfungs-Schwarm“ gibt es außerdem keine Gipskeuper-Problematik im Bereich von Lettenkeuper und Muschelkalk.
Sowohl das oberflächennahe Mineralwasser, als auch das Thermalwasser, bzw. die Erdwärme, sollten daher kurz- und mittelfristig unter Mitwirkung der Stadt für die Öffentlichkeit und Private genutzt werden können, um so die Prosperität in unserer Stadt zu fördern.

Zeigen Sie Interesse, wandern Sie mit!

Mit naturfreundlichen Grüßen

Armin Kiesel, Vorsitzender Wolf Dieter Forster, Ehrenvorsitzender

Weitere Informationen hierzu:

Natur – Bad – Weinstadt


https://www.naturfreunde-weinstadt.de/
https://www.facebook.com/NaturBadWeinstadt

19. Mai 2019: NaturErlebnis-Tag
22. Juni 2019: Sonnwendfest

Diesen Beitrag mit Deinen Freunden teilen. Danke.